Programm | SPORT.TOURISMUS.FORUM Share & Win

Programm 2019

HAUPTBÜHNE
DIGITAL
BIKE
AUSDAUER
TRENDS & EVENTS

Die Bedeutung des Sports für Schweiz Tourismus

Samuel Zuberbühler, Marketing Manager, Schweiz Tourismus

Traditionell gehört der Sport zu den touristischen Eckpfeilern der Schweiz. Aber Innovationen sind gefragt: Ein Beispiel ist „Ride the Alps“, welches im Sommer 2018 lanciert wurde. Ausgewählte Alpenpässe in der Schweiz werden jeweils über zwei Tage eigens für Velofahrer reserviert. Welche Ziele werden mit den „Ride the Alps“-Events verfolgt? Spiegeln diese die aktuellen Tourismus-Trends wieder? Wie reagiert Schweiz Tourismus grundsätzlich auf veränderte Kundenbedürfnisse, neue Sportmärkte und -Tourismusarten?

80 int. Hand- und Fussballturniere – Euro-Sportring – Europas Nr 1 seit fast 60 Jahren

Christian Faltermeier, Director Sales & Operations, Euro-Sportring

Mit 80 Turnieren im Jugend- und Seniorenfussball sowie im Handball ist Euro-Sportring seit 1960 der grösste Anbieter von Sportturnieren in Europa. Jährlich nehmen über 8'000 Jugendmannschaften aus 30 verschiedenen Ländern an den internationalen Turnieren teil. Wie funktionieren solche «Grossturniere»? Welche Auswahlkriterien gibt es für Standorte? Was bedeuten die Veranstaltungen für die sporttouristische Entwicklung der Standorte?

Kooperationen zwischen Fussballclubs und Tourismus-Destinationen | Diskussion

Stefan Gruber, Geschäftsführer, Bergbahn Skigebiet Gitschberg-Jochtal
Felix Furtmeier, Leiter Sponsoring, FC Ingolstadt
Mag. Gerhard Gstettner, Geschäftsführer, Tourismusverband Pitztal
N.N., FC Augsburg

Wie gestaltet sich die Kooperation zwischen Fussballclub und den Tourismus-Destinationen? Inwiefern profitieren die beiden Parteien von einer Kooperation? Was sind die entscheidenden Faktoren, die für eine bestimmte Destination / einen bestimmten Club sprechen? Welche Auswirkungen hat eine Kooperation auf den Tourismus?

Mit Aktivreisen neue Destinationen erschliessen und weiterentwickeln

Günther Lämmerer, Geschäftsführer, Eurotrek

Mit dem Rad, zu Fuss oder auf dem Wasser mit Kanu, Kajak oder Segelschiff verreisen pro Jahr zahlreiche Sportler mit Eurotrek nach ganz Europa. Was macht eine solche Reise für den Sportler zu etwas Besonderem? Wie können sich Tourismus-Destinationen durch solche Reisen weiterentwickeln und spezialisieren?

Ab 13:00

Sportstadt Düsseldorf – Standortmarketing mit Erfolgsstrategie

Martin Ammermann, Executive Director Sports, Sportstadt Düsseldorf

Im Gegensatz zu anderen Städten hat Düsseldorf ihre Olympia-Bewerbung für eine nachhaltige Sportstrategie genutzt. Und die Erfolgsgeschichte ist bemerkenswert. Wie sieht die Strategie der Spitzensportförderung aus? Welche touristischen Kennzahlen können durch Großevents wie die Grand Depart der Tour de France, Tischtennis WM, Judo Grand Slam oder T3 Triathlon Düsseldorf erzielt werden? Während am Horizont die UEFA EURO 2024 und die Handball Europameisterschaft auftauchen, spricht man auch wieder über Olympia.

Tirol Werbung mit weltmeisterlicher (Sport-)Sommerstrategie

Christian Wührer, Leitung sport.tirol, Tirol Werbung Innsbruck

2018 war Innsbruck/Tirol Austragungsort der UCI Radweltmeisterschaft und der Kletter-WM. Beide Veranstaltungen sind Mosaiksteine einer langfristigen Sommer-Positionierungsstrategie mit Sport als Schlüsselangebot. Mit der Neuausrichtung geht auch die Wandlung der Tourismus Werbung hin zum Storytelling über alle Medienkanäle hinweg. Wie sieht die langfristige Strategie im Bike- und Klettersport aus? Wie wird Nachhaltigkeit aus den Highlight-Veranstaltungen gezogen?

Outdooractive – Online Plattform als Marketing Instrument für den Tourismus

Eliana Gramer, Team Leader Marketing, Outdooractive

Outdooractive.com ist eine online Plattform, die sich darauf spezialisiert hat Destinationen, Brands und Anbieter mit der Outdoor Community zu vernetzen. Wie können Tourismusdestinationen mit der Plattform zusammenarbeiten bzw. in welcher Form werden ihre Angebote eingebunden? Wie können die Destinationen die Plattform nutzen, um neue Zielgruppen in die Destination zu holen? Sind solche Plattformen und Communities die Zukunft des Tourismus- und Destinationsmarketings?

SPORT.TOURISMUS.FORUM 2019

Fachkongress für Entscheider der Sport-Branche

Ab 09:00

Virtual-Reality-Sporterlebnisse als Tourismustrend?

Robert-Maximilian Fankhänel, COO & Founder, Hologate

Hologate ist mit über 200 Stationen weltweit der grösste eSport-VR-Anbieter. Welche Chancen ergeben sich für Tourismus-Destinationen durch diese neue Technologie und Eventart?

Instawalks – Chance für Tourismus-Regionen

Birgit Hajek, Head of Content & Community Unit, Netural

Instawalks beschreiben organisierte Rundgänge, die mittels Fotos dokumentiert und auf Instagram geteilt werden. In Zeiten, in denen Kommunikation immer visueller wird, ist Storytelling über Instagram umso wichtiger. Welche Chance bietet sich durch Instawalks für die Tourismus-Destinationen? Kann sich eine Destination mithilfe von Instagram sportlich positionieren? Der Impulsvortrag zeigt anhand von Best-Practice-Beispielen, wie vielseitig Instawalks sein können.

Skioo – eine digitale Plattform mit Mehrwert für Tourismus-Destinationen

Sonja Kovacevic, Head of Marketing Planning & Key Account Manager, Skioo

Skioo ist eine digitale Plattform, die den Skitag für Kunden signifikant vereinfacht, dank dem einzigartigen, digitalen Skipass und der Pay-per-use-Technologie. Aber nicht nur für die Skifahrer, auch für die Tourismus-Destinationen bietet Skioo einen Mehrwert: Mit der multifunktionalen App mit Webshopintegration werden Dynamic Pricing und die Analyse der Daten vereinfacht. Welche Vorteile bietet Skioo noch? Wie kann eine Tourismus-Destination davon profitieren und mehr (Winter-)Touristen anlocken?

Download: Programm 2019 (PDF)

Fachkongress für Entscheider der Sport- und Tourismusbranche

Ab 09:00

Spezialisierung einer Destination auf Biker

Sandra Gredig, Projektleiterin, Allegra Tourismus

In der Schweiz gibt es 690’000 Biker, von denen 20% regelmässig mit dem Fahrrad in die Ferien fahren – ein riesiges Potential, das immer mehr Tourismus-Destinationen ausschöpfen wollen. Wie setzt sich diese Zielgruppe zusammen und worauf legt sie Wert? Wie schafft es eine Tourismus-Region sich als Bike-Destination zu etablieren?

Die erfolgreichste WM der MTB-Geschichte – aber auch die nachhaltigste?

Andreas Wirth, Eventprojekt UCI Bike World Championship, Verein Bike Weltcup

Die UCI Mountain Bike World Championships 2018 lockten zahlreich Bike-Begeisterte nach Lenzerheide. Was hat es der Region neben einer grossen Aufmerksamkeit wirtschaftlich gebracht – und was in Sachen Imagebildung? Wie wurde das Thema Nachhaltigkeit in den Vordergrund gerückt? Ein Rückblick.

Zermatt – Mountain-Bike-Destination nach Plan

Adrian Greiner, CEO & Projektleiter, BikePlan

Was müssen Tourismus-Destinationen bei der nachhaltigen und effizienten Entwicklung zur Bike-Destination berücksichtigen? Was waren die Erfolgskriterien und Herausforderungen am Beispiel Zermatt? Was bringt die Zielgruppe dazu, für den Sport in eine bestimmte Destination zu reisen?

Swiss Epic – Strategischer Turbo für Mountain-Bike in Graubünden?

Reto Branschi, Direktor, Destination Davos Klosters

Die Gemeinschaft von sechs Tourismus-Destinationen konnten sich die Swiss Epic Series ab 2019 bis 2023 für den Kanton Graubünden sichern. Der Kanton Graubünden unterstützt diesen Anlass mit einem jährlichen Beitrag. Wie sieht die Förderung aus? Was bedeutet dies für die Region?

Download: Programm 2019 (PDF)

Fachkongress für Entscheider der Sport- und Tourismusbranche

Ab 10:45

Trailrunning Pitztal – Positionierung Sommertourismus

Mag. Gerhard Gstettner, Geschäftsführer, Tourismusverband Pitztal

Die Ferienregion Pitztal bekennt sich seit sechs Jahren zum Trendsport Trailrunning. So sind in den letzten Jahren eigene Trailrunning-Strecken, ein ausgefallener Trainingsparcours und ein Trailrunning Shop entstanden. «Pitz Alpine Glacier Trail» ist der Höhepunkt der Trailrunning Saison im Pitztal. Dieser Event spiegelt die Ergebnisse einer jahrelangen Positionierung wieder.

Skilanglauf: Neue Zielgruppen für den Tourismus?

Elias Walser, Geschäftsführer, Olympiaregion Seefeld

Die Deutschen weisen ein steigendes Interesse an der Wintersportart Skilanglauf auf – dies zeigt die veröffentlichte Trendstudie „Wintersport in Deutschland 2017/2018“. Welches Potenzial hat diese Sportart für den Tourismus? Inwiefern hat Seefeld durch die Ausrichtung auf Langlauf profitiert? Welchen Einfluss hat dabei die FIS Nordische Ski-WM 2019 in Seefeld?

radrevier.ruhr – Konzept. Strategie und Perspektive

Christoph Lottritz, Abteilungsleiter Aktivtourismus, Ruhr Tourismus

Die Ruhr Tourismus GmbH startet unter der neuen Dachmarke „radrevier.ruhr“ ab 2019 eine Qualitäts- und Marketingoffensive mit öffentlichen und privaten Partnern aus den Bereichen Verwaltung, Verbände, Beherbergung, Gastronomie und Radservice. Wie wird das Projekt den Tourismus im Ruhrgebiet beflügeln? Welche Zielgruppen werden wie angesprochen?

Schnalstal – Trainingscenter für Profis, auch für den Breitensport?

Manfred Waldner, Geschäftsführer, Tourismusverein Schnalstal Südtirol

Das Schnalstal ist bei Ski-und Langlaufprofis bekannt für optimale Trainingsbedingungen. Das Angebot soll auch für Freizeitsportler attraktiver gestaltet werden. Welche Strategie verfolgt die Tourismusregion? Mit welchen Angeboten werden Sport-Touristen angesprochen?

Download: Programm 2019 (PDF)

Fachkongress für Entscheider der Sport-Branche

Ab 10:45

Kultur oder Sport – Stadtpositionierung gleich Tourismuspositionierung?

Thomas Kirchhofer, Direktor, St.Gallen Bodensee Tourismus

St.Gallen Bodensee hat in den Bereichen Sport und Kultur viel zu bieten: Laufen, Rad, alle Arten von Wassersport, aber auch verschiedene Festivals und Museen sind in der Region beheimatet. Kann der Sport in der strategischen Ausrichtung des Tourismus eine grössere Rolle spielen? Wie wirkt sich die Positionierung der Stadt St.Gallen als Sportstadt auf die Tourismuspositionierung bzw. -strategie aus?

Alpine Ice – Eislaufen am Berg: Spinnerei oder Trend?

Martin Schobert, Geschäftsführer, Alpine Ice

Die Gasteiner Bergbahnen haben gemeinsam mit ALPINE ICE und AST Suisse das Pilotprojekt Eislaufen am Berg konzipiert. Das Bergerlebnis - auch für Nicht-Skifahrer - wird in mehreren Phasen in den nächsten Jahren umgesetzt. Welche Auswirkungen hat dieses Projekt auf den Tourismus? Kann das Projekt auch in anderen Berg-Destinationen umgesetzt werden? Kommt Eislaufen als beliebteste Wintersportart der Europäer nun auch auf die Berggipfel?

Ochsner Sport Travel by Kuoni Sports: Verbindende Emotionen von Reisen und Sport

Markus Meier, General Manager, Kuoni Sports und Ochsner Sport Travel

Per 1. Januar 2019 ist die Marke „Kuoni Sports“ lanciert. Eine wichtige Säule ist die langfristige Kooperation mit Ochsner Sport und deren Veranstaltermarke Ochsner Sport Travel. Welche Gemeinsamkeiten sieht Kuoni zwischen Sport und Tourismus? Wie können sich die beiden Bereiche emotional und wirtschaftlich ergänzen und voneinander profitieren? Wie sieht die Strategie aus? Welche Schwerpunkte sind geplant?

Download: Programm 2019 (PDF)

Fachkongress für Entscheider der Sport-Branche

Programm 2018