Mehr Bewegung für die Tourismuswirtschaft | SPORT.TOURISMUS.FORUM Share & Win

Mehr Bewegung für die Tourismuswirtschaft

Mehr Bewegung für die Tourismuswirtschaft

12. Dezember 2018

Warum sich die Tourismusbranche neben klassischen Sportarten auch um neue Eventformate kümmern sollte, das wird am 18. Januar am Kongress „Sport.Tourismus.Forum“ in St.Gallen vorgestellt.

VR-Sporterlebnisse, virtuelle Klettertouren oder Insta-Walks ziehen ein neues Publikum an. Und das in Dimensionen, die noch vor wenigen Jahren völlig undenkbar schienen. Die Digitalisierung hat die Gesellschaft und das Urlaubsverhalten nachhaltig verändert. „Die Bedürfnisse der Gäste sind zwar dieselben geblieben, aber viele Sportarten haben sich durch die Digitalisierung gewandelt“, sagt Hans-Willy Brockes, Veranstalter des „Sport.Tourismus.Forums“. Die Datenskibrille oder die virtuelle Klettertour sind längst in der realen Welt angekommen.

Sportindustrie als Treiber von Innovationen
„Die Outdoor- und Sportindustrie ist ein wichtiger Treiber im Tourismus um neue Sportarten zu entwickeln. Nachhaltig gesehen werden neue Sportarten wiederum zum Nährboden für neue Gästeschichten“, sagt Brockes. Wandern sei ein Beispiel dafür. „Lange galt Wandern als altmodisch und langweilig. Als der Handel mit angesagter Ausstattung und der Neuinterpretation von Freiheit in den Bergen warb, gelang auch der Imagewandel“, so Brockes. Deshalb sei auch der neue Branchentreff in St.Gallen eine wichtige Plattform für den Austausch.
Wer einen Trend bzw. die Neuinterpretation einer Sportart zuerst lostritt, scheint wie die berühmte Frage von der Henne und dem Ei. Ist es der Tourismus oder der Handel, der neue Massstäbe setzt? Fakt ist, es braucht beide Branchen, um neue Wege zu gehen.

Neues Bergerlebnis für Nicht-Skifahrer
Die Besucher erwarten beim „Sport.Tourismus.Forum“ zahlreiche Gelegenheiten, sich vor Ort und aus erster Hand innovative Ideen und Tipps aus beiden Branchen zu holen. Die Flatrate für Skifahrer, der virtuelle Sportevent und nachhaltige Strategien für Bikedestinationen sind nur einige Themen, die vorgestellt werden. 20 Experten präsentieren die neuesten Trends, geben Praxistipps und gewähren Einblicke in ihre Eventkonzepte. Vorgestellt wird auch eine völlig neue Wintersportidee, die sprichwörtlich bahnbrechend ist. Geht es nach Martin Schobert von Alpine Ice, werden bald erste Gäste ihre Schlittschuhe in luftiger Höhe anziehen.

Die Idee geht weit über einen gewöhnlichen Eislaufplatz am Berg hinaus: Das Pilotprojekt „Alpine Ice“ schickt Touristen auf einem drei Meter breiten Eislaufweg durchs Skigebiet. Selbst bei 20 Grad plus kann die Kür vollzogen werden. Das sei aber nicht das Ziel, meint Schobert. Vielmehr soll die bestehende Infrastruktur durch dieses Winterangebot erweitert werden. „Wir sehen das Projekt als Antwort auf den Ruf nach neuen Konzepten für den Wintertourismus“, erklärt der Erlebnisplaner. Wanderwege sollen zu Eislaufbahnen für Schlittschuhläufer werden. Neue Sportarten, wie das in Skandinavien beliebte „Nordic Ice Skating“, das dem Langlauf ähnelt, sollen neue Zielgruppen locken. Und am Eislaufplatz dreht man seine Runden oder verbringt die Zeit mit Eisstockschiessen. Die Innovation ist ein schneeunabhängiges Erlebnisprodukt, das auch in niederen alpinen Lagen funktioniert.

Über das SPORT.TOURISMUS.FORUM
Der Kongress findet am 18.01.2019 in den Olma Messen als Auftakt der Ferienmesse Grenzenlos in St.Gallen statt. 20 Experten sind geladen. Am Programm stehen die Trendthemen: Digital, Bike, Ausdauer, Trends & Events sowie Diskussionsrunden. Der Branchentreff richtet sich an Vertreter von Sportvereinen und Tourismusregionen, Sportreiseanbieter sowie Tourismusinstitutionen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Informationen unter: www.sporttourismusforum.com